Karte Internet Owls

Archiv für Google AdWords

Wer sollte Online-Werbung mit Google AdWords betreiben?

Die Online-Werbung lässt sich genau wie die klassische Werbung in zwei Kategorien unterteilen. Zum einen die Kategorie Direct Response, bei der Sie mit Ihrer Werbung eine direkte Reaktion erreichen können oder das auf Reichweite angelegte Branding. Mit Hilfe dieser Kategorie können Sie gezielt eine Marke, ein Produkt oder eine Dienstleistung bekannt machen.

Egal in welche Kategorie Sie Ihre Werbeziele einordnen, Google AdWords ist für beide das richtige Werbeinstrument.
Ein Unternehmer eines Online-Shops ohne klassisches Ladengeschäft kann den Traffic auf seiner Website erhöhen, indem er durch Keyword-Advertising die User auf seinen Shop aufmerksam macht oder im Display-Netzwerk auf für seine Zielgruppe relevante Webseiten Werbung schaltet.
Der lokale Einzelhändler, dem die finanziellen Mittel für herkömmliche Werbemethoden fehlen, kann seine Werbung genau auf seine Zielgruppe abstimmen. So kann ein kleines Restaurant jeden Tag von 10 – 15 Uhr für seinen Mittagstisch in einem Radius von zum Beispiel 5 km um den eigenen Standort werben.
Aber auch für große Unternehmen ist Suchmaschinenmarketing von großem Vorteil. Gerade in Kombination mit klassischen Werbemethoden kann dadurch eine enorme Steigerung der Werbewirkung der gesamten Werbekampagne erreicht werden.
Statistiken zeigen, dass nach der Ausstrahlung von Werbefilmen, Radiospots oder der Schaltung von Anzeigenkampagnen in Tageszeitungen das Suchverhalten im Internet deutlich beeinflusst wird.

Suchtrends und Suchentwicklung bei Google

Anfang des Jahres 2010 wurde von Apple das iPad vorgestellt. In der Grafik sieht man deutlich die sofortige Auswirkung auf das Suchvolumen nach dem Keyword “iPad”. Im optimalen Fall haben Sie bereits vor der Markteinführung Ihre Hausaufgaben gemacht und entsprechende Webseiten im Index von Google platziert. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie durch Anzeigen präsent sein.

Warum bei Google mit AdWords werben?

Jeden Tag werden in Deutschland ca. 180.000.000 (180 Millionen!) Suchanfragen über die Suchmaschine Google aufgegeben (Stand 2010). Eine unvorstellbare Menge die zudem weiter zunimmt.  Der Suchmaschinenmarkt in Deutschland ist relativ klar aufgeteilt. Ungefähr 90% des Kuchens gehören Google. Danach folgt Yahoo mit 5%, und Microsoft mit Bing und ca. 2%. Zu erwähnen ist auch, das T-online und AOL mit einem Anteil von ca. 2% ebenfalls die Suchtechnologie von Google einsetzen.

Suchmaschinenmarkt Deutschland 2010

Aufteilung Suchmaschinenmarkt in Deutschland 2010

Bei solch beeindruckenden Zahlen liegt es nahe, in diesem Umfeld werblich aktiv zu werden. Dafür hat uns Google AdWords zur Verfügung gestellt. Die Nutzung von Google AdWords kostet nichts bis auf eine kleine Aktivierungsgebühr von 5 €. Noch besser, auch die Schaltung von Anzeigen ist bei Google AdWords kostenfrei. Kosten entstehen erst, wenn ein User auf Ihre geschaltete Anzeige in Form eines Klicks reagiert. Dies ist ein entscheidender Vorteil gegenüber der Werbung in den klassischen Medien. Ein weiterer großer Vorteil von Google AdWords ist, dass Sie ständig die Leistungsdaten Ihrer Werbekampagnen auswerten und optimieren können.

Sie haben die volle Kontrolle!

Wahrscheinlich wird ihr Unternehmen oder Ihre Dienstleistung nicht für alle 180.000.000  Suchaufträge täglich der Grund der Anfrage sein, deshalb können Sie Google genau mitteilen wann Ihre Anzeige dem Suchenden präsentiert werden soll. Durch das Festlegen eines täglichen Mindestbudges haben Sie zudem Ihre Werbekosten voll im Griff.

Trotzdem sollte man genau wissen was man tut!

Hört sich alles super an, und selbst die Anlage einer AdWords-Kampagne hat Google so einfach gehalten, dass es für die meisten ohne größere Probleme realisierbar ist. Spätestens ab diesem Punkt sollten Sie aber genau wissen was Sie tun. Denn auch wenn Sie ihr Werbebudget von vorn herein begrenzen können, sind ineffiziente und damit zu teure AdWords-Kampagne keine Seltenheit. Gerade am Anfang bei der Planung und Anlage von AdWords-Kampagnen können Fehler gemacht werden, die später nur mühsam korrigiert werden können. Bevor Sie sich also ins Getümmel stürzen,  sollten Sie sich  einen umfassenden Überblick über den Aufbau und die Nutzung von Google AdWords verschaffen oder sich professionelle Beratung holen.